Kann ein Arduino Uno rund um die Uhr laufen?

nathangiesbrecht

Ich bin gespannt auf die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit des Arduino Uno.

Hat jemand Erfahrung darin, jemanden wegen übermäßigen Gebrauchs zu "töten"?

Wenn ja, wie lange hat es gedauert, bis das Board versagt hat?

powtac

Gute Frage, ich habe angefangen, einen kleinen Tracker mit einem Ethernet Shield zu bauen, der rund um die Uhr laufen sollte und nach einigen Stunden des Testens wird es schon warm.

powtac

Informationen zum Kühlen eines Arduino finden Sie unter arduino.stackexchange.com/q/36/25

Anindo Ghosh

Ich habe fast ein Jahr lang ein Arduino laufen lassen, das einen IR-Sensor verwendet und einige Hochleistungs-LEDs schaltet. Es versagte schließlich aufgrund der Oxidbildung an einigen der Verteilerstifte und erhöhte somit den Widerstand. Ein schnelles Schrubben der Stifte, und es ist wieder hoch.

Ron J.

Bei ausreichender Belüftung sollte es für immer laufen oder bis es auf MTBF trifft. Ich habe einen Mega mit Ethernet-Abschirmung und ein Dutzend Sensoren, die seit Monaten laufen, ständig Netzwerk und Sensoren sowie XBee überwachen und ein LCD-Display steuern. Musste nur den 5V Regler kühlen und Lüftungslöcher in der Box ausschneiden. Sie sind robust, im Gegensatz zu den gegenteiligen Behauptungen der technischen Elitisten. Es hat elektronische Komponenten, genau wie jedes Gerät, das in einem hochnäsigen Ivy-League-College-Labor gebaut wurde, und sollte die gleiche Zuverlässigkeit haben :)
Seite 1 von 2Nächster

Schwamm Bob

Ich habe das Board tagelang mit Strom versorgt. Der Code, der ausgeführt wurde, war sehr einfach, aber es gab absolut keinen Schaden. Es ist erwähnenswert, dass es von einer vorregulierten 5-V-Quelle gespeist wurde, damit die Bordregler nicht verbrannten.

Ich bezweifle, dass bei weniger als 9 V Hardware-Schäden auftreten können, aber bei größeren Spannungen können die Bordregler sehr heiß werden.

nathangiesbrecht

Irgendeine Idee, bei welchen Temperaturen die Hardware beschädigt werden kann?

Connor Wolf

@nathangiesbrecht - Die meisten ICs (dh die tatsächliche CPU auf dem Arduino) sind für eine Temperatur von mindestens 85 ° C ausgelegt.

naven87

Im Allgemeinen sind die ICs so ausgelegt, dass sie mindestens 10 Jahre lang zuverlässig sind. Das übliche Problem besteht darin, einen bestimmten Grenzwert zu überschreiten (zu heiß, zu viel Strom) oder die Umgebung in das System eindringen zu lassen (Oxidation, Korrosion usw.).

Chris Stratton

Anekdotischerweise war der häufigste Mechanismus des zeitlichen Ausfalls von Leiterplatten aus allen Quellen in den letzten zehn Jahren der Ausfall von Elektrolytkondensatoren, der häufig durch Eigenerwärmung eines Schaltkreises in einem Gehäuse beschleunigt wurde. Daher sollte es hilfreich sein, die vom Regler erzeugte Wärme zu minimieren und die Luftzirkulation zu berücksichtigen.

berry120

Ich hatte eine einfache Wetterstation, die ein paar Monate ohne Probleme online war - ich sehe auch nichts, was dazu führen würde, dass sie über diese Zeit hinaus ausfällt.

Der einzige wirkliche Killer (abgesehen von externen Faktoren) wäre Hitze, daher würde ich empfehlen, ihn für Ihre Anwendungsanwendung zu testen und zu sehen, wie er funktioniert. Wenn Sie befürchten, dass es zu heiß wird, sollte das Hinzufügen eines Kühlkörpers nicht zu schwierig sein, um zu verhindern, dass die Temperaturen zu einem Problem werden.

Baldengineer

Beachten Sie, dass der Arduino als Prototyping-Gerät verwendet werden soll. Dies bedeutet, dass die Ausdauertests des Boards nur sehr begrenzt durchgeführt wurden.

Sobald die Platine eine Temperatur im eingeschwungenen Zustand erreicht hat, gibt es nichts im Design, was dazu führen würde, dass sie von selbst in einen thermischen Durchgang gerät.

Wie Sie es programmieren und woran Sie es anschließen, kann jedoch eine andere Geschichte sein.

Manishearth

Ich habe es gemacht, während ich mit einem herumgespielt habe (ich habe es zwei Tage lang mit einem einfachen Programm laufen lassen). Nichts passiert, obwohl es warm wird.

Ich würde vorschlagen, dass Sie sicherstellen, dass es cool bleibt, insbesondere wenn Ihr Code den Prozessor ziemlich stark belastet. Ein Kühlkörper sollte den Trick machen, oder Sie können einen kleinen Lüfter anbringen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Eingangsspannungen (Leistung, Eingangspins) nicht Schwankungen ausgesetzt sind. Obwohl der Arduino über genügend Sicherheitswiderstände verfügt, um ihn weniger von Schwankungen zu beeinflussen als beispielsweise der Raspberry Pi, können Sie dennoch einen verbrennen, wenn die Eingangsspannung zu hoch ist.

nathangiesbrecht

Wissen Sie, bei welchen Spannungen ich ein übermäßiges Risiko eingehen würde?

Davidcary

@nathangiesbrecht: Ja. Seite 303 des ATmega328P-Datenblattes zeigt an, dass Sie ein übermäßiges Risiko eingehen, wenn Sie die Eingangsspannung über Vcc + 0,5 V (dh +5,5 V bei "5 V" -Arduinos) treiben lassen oder wenn Sie die Eingangsspannung durch irgendetwas unter den negativen Wert ziehen lassen 0,5 V.

Geert Goeteyn

Übermäßige Hitze wäre die einzige langfristige Bedrohung. Das funktioniert so: Durch die Stromversorgung fügen Sie kontinuierlich Energie hinzu, die meisten davon in Form von Wärme. Andererseits verliert der Arduino auch Wärme an die Umgebung: Je höher die Temperatur, desto mehr gibt er ab.
Wenn der Arduino etwa eine halbe Stunde gelaufen ist, ist das Gleichgewicht erreicht: Er hat eine Temperatur erreicht, bei der die freigesetzte Energie mit der absorbierten Energie übereinstimmt. Wenn die Temperatur in Ordnung ist (weniger als 85 Grad Celsius), ist sie für immer in Ordnung. Stellen Sie also sicher, dass es nicht schnell heiß wird. Ein Arduino ohne Gehäuse erreicht innerhalb von Minuten ein Gleichgewicht und die Temperatur ist in Ordnung. In einem Gehäuse müssen Sie Lüftungsschlitze vorsehen, oder für ein Metallgehäuse können Sie es auf einer anderen Metallstruktur montieren, die als Kühlkörper fungiert.

Alles in allem ist es wahrscheinlich sicher, wenn Ihr Gerät nach einer Stunde nicht heiß wird, es rund um die Uhr zu betreiben.

Seite 1 von 2Nächster