Warum fragen Chazal, ob Wörter mit א oder ע geschrieben werden?

yoel

In Schabbat 77a-77b fragt Chazal nach der Schreibweise einer Reihe von Wörtern und hinterfragt, ob die Wörter mit einem Aleph - wie in גראינין - oder mit einem Ayin - wie in גרעינין - geschrieben werden. Wurde ayin damals nicht ausgesprochen? Wenn ja, wie könnte es eine Frage geben, wenn die beiden Buchstaben deutlich unterschiedliche Aussprachen haben?

Seth J

Daf-Yomi-Herausforderung?

Doppelte AA

Sie sind sich immer noch ziemlich ähnlich. Ich könnte mir vorstellen, dass jemand verwirrt ist.

WAF

"Wurde damals nicht ayin vokalisiert [ sic ]?" - Ich glaube nicht, dass die Aussprache von „ ayin “ so sehr von der Zeit abhängt wie vom Ort.

yoel

@WAF Ich bin alles für Pedanterie - würden Sie "universal artikuliert als stimmhafter Pharynx-Frikativ" bevorzugen? :)

ertert3terte

Eine noch größere Frage ist, dass laut Rambam die Mischna zu diesem Zeitpunkt niedergeschrieben wurde. Während גראינין und גרעינין Homophone sind, sind sie keine Homographen

DonielF

Auch Avodah Zarah 2a - עידיהן versus אידיהן

Karl Koppelmann

Ich weiß nicht, wie diese Wörter gesagt werden, ich vermute, die Vokalisierung ist גַרְעִינִין oder גַרְעֵינִין oder vielleicht גַרְעֵינְיָן?

In jedem Fall klingen ayin-tsere-malei oder ayin-hirik-malei sehr ähnlich wie ihre auf Aleph basierenden Gegenstücke, es sei denn, Sie versuchen, bei der Aussprache besonders makpid zu sein.

Sprachen neigen auch dazu, nachsichtig zu sein, wenn es kein leicht zu verwechselndes Beinahe-Homonym gibt.

Außerdem hat das Sumerische keinen Ayin-Laut, also hat das Ostaramäische sein Ayin vielleicht nicht so klar ausgesprochen wie das Westaramäische.

BEARBEITEN: Hier ist ein PDF, das (glaube ich) zu erklären versucht, dass es im jüdischen Mittelaramäischen eine Verschiebung zwischen Aleph und Ayin gibt , also scheint es, als wären die Dinge zu dieser Zeit verwirrt.

Karl Koppelmann

Dies sollte jedoch alles von einem qualifizierten Linguisten durchgeführt werden. Ich vermute hier nur.

Doppelte AA

tote Verbindung [15c]

CD

Das PDF in diesem toten Link ist im Internetarchiv archiviert .

Gerson Gold

Vielleicht waren diese Wörter, nach denen Chazal fragt, keine Wörter, die täglich verwendet werden, und daher war es unklar, wie man sie ausspricht.

Josch

Es scheint, ähnlich wie heute, regionale Unterschiede in der Aussprache gegeben zu haben.

Eruvin 53b hat eine ganze Reihe von Anekdoten über solche Variationen. Zum Beispiel:

"

Rabbi Abba sagte: Wenn es jemanden gibt, der die Menschen in Judäa, die in ihrer Sprache präzise sind, fragen kann, ob der Begriff in der Mischna, die wir gelernt haben, Me'abberin mit einem Aleph oder Me'abberin mit einem Ayin ist, sollte er fragen Sie. In ähnlicher Weise bedeutete der Begriff in Bezug auf die Makel eines erstgeborenen Tieres seine Hinterhand, die wir in der Mischna gelernt haben, Akkuzo mit einem Aleph, oder haben wir Akkuzo mit einem Ayin gelernt? Sie würden es wissen.

Jemand fragte die Leute von Judäa, und sie sagten zu ihm: Einige lehren mich Abberin mit einem Aleph, und einige lehren mich Abberin mit einem Ayin. Manche lehren Akkuzo mit einem Aleph und manche lehren Akkuzo mit einem Ayin. Beide Versionen sind wohlbegründet und keine falsch.

und

בנrecht

Was die Menschen in Galiläa betrifft, die in ihrer Rede nicht präzise sind. Was ist die Bedeutung davon? Wie in einem Baraita gelehrt wurde, gab es eine bestimmte Person aus Galiläa, die zu den Menschen ging und sagte: Wer hat Amar ? Wer hat Amara ? Sie sagten zu ihm: Du dummer Galiläer, was meinst du? Galiläer sprachen die gutturalen Buchstaben nicht richtig aus, daher war unklar, ob er einen Esel [ ḥamor ] zum Reiten oder Wein [ ḥamar ] zum Trinken, Wolle [ amar ] zum Anziehen oder ein Lamm [ imar ] zum Schlachten suchte.

(Sefaria/Steinsaltz-Übersetzungen)