Warum war Titan der erste Himmelskörper jenseits des Mars, auf dem gelandet wurde?

Zoltán Schmidt

Wenn meine Erinnerungen richtig sind, dann gibt es jenseits des Mars nur einen Himmelskörper, auf dem irgendein künstliches Gerät gelandet ist. Bilder, die dort gemacht wurden , sind in der Tat bei Weltraumfans sehr beliebt.

Aber warum Titan?

Wegen der vermuteten Eisschicht würde man annehmen, dass Europa viel interessanter ist.

LocalFluff

Voyager 1 hatte die Möglichkeit, entweder an Titan vorbeizufliegen oder zu Pluto weiterzufliegen. Die Wahl des Titan wurde zu einer Enttäuschung, da seine dicke, einheitliche Atmosphäre nicht so viele nützliche wissenschaftliche Beobachtungen zuließ, wie erhofft. Ich nehme an, Titan blieb eine hohe Priorität und schien lukrativ, nachdem Voyager 1 uns gelehrt hatte, dass ein Lander dort eine gute Idee wäre, wie es auf der Venus der Fall war.

PearsonArtPhoto

Einfach. Es war am einfachsten darauf zu landen. Titan hat eine Atmosphäre, was die Landung dort um einiges einfacher macht als die Landung auf Europa, was dies nicht tut.

Außerdem ist Europa erst seit Galileo als Objekt von Interesse bekannt, der letzten Mission, die überhaupt eine Chance hatte, einen Lander dorthin zu schicken. Es wurde vermutet, dass es ein Objekt im Vorbeiflug der Voyager war, aber bis vor kurzem war es viel weniger sicher. Cassini war in Arbeit, zusammen mit der Mission zum Titan.

Titan ist ein ebenso interessantes Objekt wie Europa und war aufgrund seiner Atmosphäre aus Kohlenwasserstoffen schon lange vor dem Weltraumzeitalter als ein so interessantes Objekt bekannt. Titan, Europa, Enceladus, Triton und langsam Pluto entwickeln sich zu den interessantesten Objekten im äußeren Sonnensystem, aus der Perspektive, möglicherweise Leben oder zumindest die Bausteine ​​zu haben. Während Europa jetzt als der vielversprechendste Kandidat bekannt ist, dauerte es eine Weile, bis die Wissenschaftler das erkannten, und es war keine Zeit, eine Mission dorthin zu schicken.

Schließlich gibt es noch das Thema Strahlung. Europa, das Jupiter so nahe ist, ist Gegenstand starker Strahlung, ähnlich wie die Van-Allen-Gürtel. Das macht es noch schwieriger, einen Europa-Lander zu steuern.

Zoltán Schmidt

Ja, ich habe eine Analogie gehört, dass, wenn Titan Sauerstoff hätte, ein einziges Streichholz die gesamte Atmosphäre sprengen könnte. Bin mir aber nicht sicher obs stimmt

PearsonArtPhoto

Nun, ja, es würde passieren. Natürlich würde Sauerstoff auf Titan als Brennstoff angesehen werden, und das "Oxidationsmittel" wäre Methan, in der Tat ein seltsamer Gedanke. Aus dem gleichen Grund, aus dem Methan auf der Erde im Wesentlichen unbekannt ist, wäre Sauerstoff auf Titan unbekannt.

LocalFluff

Europa erregte bereits nach den Vorbeiflügen der Voyager große Aufmerksamkeit. Seine kraterlose, rissige Oberfläche war unerwartet und sein unterirdischer Wasserozean wurde bereits damals vermutet.

PearsonArtPhoto

Es stimmt, dass es einige Aufmerksamkeit erregte, aber es war bis Galileo nicht bekannt. Ich habe weitere Details hinzugefügt. Wir wussten, dass mit Europa etwas Ungewöhnliches vor sich ging, aber wir wussten erst nach Galileo, was passierte.

Aron

Ganz zu schweigen von „ALL DIESE WELTEN GEHÖREN IHNEN – AUSSER EUROPA“.

Đorđe Milanović

Sie landeten auf Titan, weil Titan der einzige natürliche Satellit im Sonnensystem ist, der eine dichte Atmosphäre hat. Und es ist das einzige Objekt außer der Erde, wo Oberflächenflüssigkeit gefunden wurde. Quelle: Wikipedia .

Gerrit

Ich glaube nicht, dass die Anwesenheit von Oberflächenflüssigkeit bekannt war, als die Mission zum Titan beschlossen wurde.

Benutzer15753

Das Vorhandensein von Oberflächenflüssigkeit in Titan wurde bereits 1994 in dem Buch „A Pale Blue Dot“ von Carl Sagan vorgeschlagen (vielleicht andere Quellen sogar schon früher). Der Start der Cassini-Huygens-Mission war 1997, also wurde das Thema einige Jahre zuvor diskutiert.

PearsonArtPhoto

Diskutiert, ja. Bekannt, nein. Die ersten Fotos der Oberfläche von Titan kamen mit Cassini/Huygens.

Josh Milthorpe

Man kann argumentieren, dass die Sonde NEAR Shoemaker die erste Landung jenseits des Mars war. Die Sonde landete am 12. Februar 2001 auf dem erdnahen Asteroiden Eros.

Bei der ersten Begegnung im Februar 2000 war Eros 1,7 AE von der Sonne entfernt , außerhalb der Umlaufbahn des Mars. Zum Zeitpunkt der Landung war Eros jedoch nur 1,43 AE von der Sonne entfernt; Während sich Mars in der Nähe des Aphels befand, befand sich Eros nicht länger „jenseits des Mars“ in dem Sinne, dass er weiter von der Sonne entfernt war.

Das Argument der „leichten Landung“ ist für einen Asteroiden viel stärker als für einen Mond; wirklich der einzige Trick, um auf einem Asteroiden zu landen, ist nicht abzuprallen :-)