Was ist die Bedeutung hinter dieser Szene in American Sniper, in der die Krankenschwestern Bradley Cooper und sein weinendes Baby ignorieren?

Charles Clayton

Die betreffende Szene:

In dieser Szene weint Bradley Coopers Baby im Krankenhaus. Zuerst bittet er höflich eine Krankenschwester, sich um sie zu kümmern, und die Krankenschwester ignoriert ihn und das Baby. Die Krankenschwester ignoriert seine wiederholten Bitten weiterhin und er wird zunehmend frustriert und das Geräusch und das Weinen schwillt an.

Vielleicht ist die Krankenschwester gerechtfertigt, vielleicht auch nicht. Vielleicht überreagiert Bradley, vielleicht auch nicht, aber ich verstehe nicht, warum diese Szene aufgenommen wurde; kennt jemand seine Bedeutung?

Ich habe das Skript nachgeschlagen, um zu sehen, ob es einen Einblick hat. Er scheint im Drehbuch nicht so aufgeregt zu sein, vielleicht teilweise, weil das Drehbuch sagt, dass die Krankenschwestern ihn nicht hören, während sie ihn im Film zu ignorieren scheinen.

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein

Sanpaco

Einer der Schwerpunkte des Films war es zu zeigen, wie sich PTBS auf Familien auswirkt. Diese Szene und andere sind im Film, um einen Hinweis darauf zu zeigen, dass Chris Kyle an PTBS leidet.

Hier ist ein Ausschnitt aus Psychology Today zu diesem Thema.

American Sniper – Die Darstellung von PTBS in diesem Oscar-prämierten Film

Chris/Bradley zeigen viele dieser Symptome, meistens zwischen seiner zweiten und vierten Tour. Er bleibt auf dem Schlachtfeld anpassungsfähig und kompetent, aber während seiner kurzen Wiedereingliederung in die normale Gesellschaft und das Privatleben gibt es einige verräterische Anzeichen: Wir sehen, dass er sich in seiner eigenen Haut unwohl fühlt, besorgt darüber, vom Schlachtfeld weg zu sein, gedankenverloren (schrecklich kriegsbezogene Erinnerungen) und, seltener, in einige Wiedererfahrungen zurückgesogen. Er ist auch entschieden gegen die Bemühungen seiner Frau, seine Erfahrungen zu diskutieren, und scheint im Allgemeinen nicht in der Lage zu sein, sich in seinem alten Leben und seiner umgänglichen Persönlichkeit zu entspannen. Seine Standardeinstellung zu Hause ist gereizt und zurückhaltend; Er ist sichtlich nervös, wenn Rasenmäher ertönen, und gerät unangemessen in Panik, wenn sein Kind weint .

Platzhalter

Psychology Today ist VOLLSTÄNDIG voll davon, wenn sie denken, dass die in diesem Ausschnitt dargestellte Reaktion unangemessen wäre. Aber andererseits haben Psychologen eine schreckliche Erfolgsbilanz darin, das Leben von Kindern tatsächlich zu verbessern, also kann ich nicht sagen, dass ich überrascht bin. Für Eltern da draußen: Ja, Sie sollten sich um Ihr Baby kümmern, und wenn das Krankenhauspersonal dies nicht tut, bringen Sie das Kind schnell nach Hause.

Williham Totland

@Wildcard: Ich denke, sie sagen, dass ein Elternteil, das bei einem weinenden Kind in Panik gerät, unangemessen ist (im Sinne von unerwartet), nicht, dass es eine unangemessene Darstellung von PTBS ist.

Federico

@WillihamTotland Ich denke, dass Wildcard sagt, dass die abgebildete Reaktion nicht unangemessen ist und Panik in Ordnung ist.

Crowley

Nun, Babys weinen aus vielen Gründen. Gute Krankenschwestern können leicht überprüfen, warum das Baby weint und ob es so schnell wie möglich getröstet werden muss oder ob es eine Weile warten kann. Vater hinter Glaswand kann es überhaupt nicht einschätzen. Chris steckt im Action-Modus fest – er stellt sein Baby als seinen Teamkollegen dar und nähert sich seinem Schrei als die Wunde seines Teamkollegen. Er steckt in einer absolut feindlichen Umgebung fest, in der Sekunden zählen, Sekunden in diesem Ausschnitt spielen offensichtlich keine Rolle.

Platzhalter

@Federico hat mich richtig verstanden, außer dass ich nicht zustimme, dass das Video „Panik“ darstellt. Eher frustriert/verärgert/verärgert darüber, (a) ignoriert zu werden und (b) das Schreien seines Babys ignoriert zu werden. Und Crowley, ich stimme Ihrem Kommentar über "gute Krankenschwestern können das überprüfen ..." zu, aber das ist nicht das, was dargestellt wird, oder? Das Baby beginnt zu weinen, die Krankenschwester ignoriert es vollständig und ignoriert es weiter, auch wenn es lauter weint.

Federico

@Wildcard ok, nennen wir es nicht Panik. Es wird immer noch überreagiert.

Sanpaco

@Wildcard Der Punkt ist nicht, ob Sie zustimmen, dass seine Panik unangemessen war oder nicht, sondern dass der Zweck dieser Szene darin bestand, einen Einfluss darauf zu zeigen, dass er an PTBS leidet. Ich stimme nicht zu oder nicht zu, ob die Szene effektiv war oder nicht, aber es scheint mir klar zu sein, was sie darstellen wollte.

Charles Clayton

Ich kann mich etwas in @Wildcard einfühlen, aber dies scheint die richtige Antwort zu sein, und ich schätze die Quelle! Vielen Dank!

M.Mat

Von medizinischer Seite: Die Schwestern beschäftigten sich mit anderen Patienten (Kleinkindern). Die Krankenschwester, die das Baby wiegte, kümmerte sich um das Kind, während die anderen Krankenschwestern es ebenfalls taten. Sie sind Profis und niemand lässt sich gerne von einem Laien erklären, wie er seine Arbeit zu erledigen hat.

Außerdem sind uns die Interaktionen der Krankenschwestern mit seinem Baby vor dem Beginn der Szene nicht bewusst – jemand war vielleicht gerade bei seinem Baby und kümmerte sich jetzt um andere. Er war beunruhigt, weil er das Gefühl hatte, die Kontrolle über den Kummer des Babys verloren zu haben, ohne zu wissen, welche Aufmerksamkeit sie vor seiner Ankunft am Fenster erhalten hatte.

Er fing höflich an, aber seine Wut eskalierte unangemessen – wegen seiner posttraumatischen Belastungsstörung.

Charles Clayton

Ich bin kein Elternteil, aber wenn meine neugeborene Tochter weinte und die Krankenschwestern sie völlig ignorierten und mich dann völlig ignorierten, als ich um Hilfe bat, kann ich mir vorstellen, dass ich auch frustriert bin. Wenn die Krankenschwestern mich auch nur ansehen und sagen würden „Ich komme gleich“ oder „Keine Sorge, ihr geht es gut“, würde das die Situation deeskalieren. Er ist wahrscheinlich etwas aufgebrachter, als ich glauben würde, aber allein sein Verhalten scheint mir nicht sehr auf PTBS hinzuweisen.

M.Mat

Ungeachtet des wahrgenommenen „Ignorierens“ war Chris' schnell eskalierende Wut unangemessen und kontraproduktiv. Definitiv PTBS. -Militärveteran mit PTBS.

SergeantStens

Auch aus der Sicht von Chris war eines der Kernthemen seiner posttraumatischen Belastungsstörung seine Überlebensschuld oder der Wunsch, mehr seiner Mitstreiter zu retten. Dieses Gefühl, gepaart mit der natürlichen Überempfindlichkeit des neuen Elternteils, traf gleich zwei Auslöser, als er sein Baby in einer Notsituation sah, in der er nicht helfen konnte.

Charles Clayton

Interessante Aufnahme

PoloHoleSet

Babys weinen. Ein Baby, das für ein bisschen weint, ist keine so große Sache, obwohl es Eltern, besonders neue, beunruhigen wird. Es ist ziemlich klar, dass der Sinn der Szene und seiner verrückten Reaktion auf die Situation darin bestand, die Auswirkungen zu veranschaulichen, die der Krieg in Form von PTBS auf ihn hatte, trotz seiner äußeren Erscheinung / Fassade, ruhig, kontrolliert und zu sein unerschütterlich.