Welche Bedeutung hat der Namensaustausch am Ende von 12 Angry Men?

Rand

Während des gesamten Films 12 Angry Men (1957) (wie auch der anderen Stücke und Filme, nehme ich an) kennen sich die Geschworenen nicht beim Namen, nur bei der Nummer. Das ist bis zur letzten Szene, in der die Geschworenen 8 (der Protagonist) und 9 (der alte Mann) ihre Namen von Davis bzw. McCardle teilen.

Gibt es eine Bedeutung dieser Namen oder sogar des Namenstauschs selbst?

RobertG

Der Name Davis mag eine gewisse Bedeutung haben - er klingt sehr ähnlich wie David, und es war am Anfang eine David-und-Goliath-Situation, als er allein gegen 11 andere war.

coolhart55

Eine Jury hat normalerweise Namen zurückgehalten, um jegliche Auswirkungen von Namen, Kasten usw. in den Prozess zu entfernen. Im Geschworenenraum sind die Menschen einfach Menschen, die versuchen, Gerechtigkeit zu vermitteln. Wenn zwei Personen ihre Namen tauschen, bedeutet dies eine Verbindung, besonders wenn dies geschieht, nachdem sie gemeinsam eine Erfahrung gemacht haben. Nachdem die Männer im Raum ein emotionales, soziales und philosophisches Erwachen durchlaufen haben, teilen sie eine gemeinsame Erkenntnis der Dunkelheit in jedem von ihnen. Sie haben sich jetzt verbunden, weil sie glauben, dass jeder von ihnen zum Recht beigetragen hat, indem er für nicht schuldig gestimmt hat. Wenn die beiden Männer Namen tauschen, ist es ihr Glaube und Respekt füreinander sowie die Implikation einer beginnenden Bindung oder Freundschaft zwischen den beiden. Wenn (in den alten Zeiten) Fremde in die Stadt kamen, wurden die Namen nur ausgetauscht, wenn sie Respekt gesammelt oder Feinde geworden waren. So bedeutet der Namenstausch das menschlich-soziale Element in den Männern, dass sie außerhalb des Geschworenenzimmers ganz normale Menschen in ihrem Leben sind.

Rand

Gute Antwort. Allerdings war ich kürzlich in einer Jury, und es gab keine Beschränkungen für die Weitergabe von Namen – wollen Sie damit sagen, dass es üblich war, nicht mitzumachen, als der Film gedreht wurde?

coolhart55

Viele Romane und Filme zeigen, dass die Namen der Geschworenen nicht erwähnt werden. Es ist ein Brauch, keine Regel. Einige folgen ihm, andere nicht. Es ist freiwillig, keine gesetzliche Verpflichtung.

PoloHoleSet

@Verge - Es ist ein paar Jahrzehnte her, aber in meiner Jury haben wir nie Namen ausgetauscht, weder vorher noch während oder nachher. Vielleicht war es keine Einschränkung, sondern nur etwas, wofür sie sich entschieden haben.

Jonathan D. Evans

Es vermenschlicht sie. Aber beachten Sie, danach sieht der alte Mr. McCardle plötzlich unbehaglich aus, als hätte er das Gefühl, eine Grenze unangemessener Intimität überschritten zu haben. Diese Männer sollen trotz ihrer höchst eigenwilligen Individualität universelle Menschlichkeit symbolisieren. Vielleicht ist es auch besser, wenn sie einfach (vielleicht füreinander, aber für das Publikum) anonym bleiben.