Welche Bedeutung hat Mike Yanagita bei Fargo?

magnattisch

In dem Film Fargo (1996) der Coen-Brüder wird die Detektivin Marge Gunderson angerufen und trifft einen alten Schulkameraden, Mike Yanagita. Er sagt ihr, dass er verwitwet ist und versucht, etwas gegen sie zu tun.

Später findet sie heraus, dass er gelogen hat, verheiratet zu sein, und dass er eigentlich eine gescheiterte Existenz ist, ein Mann, der bei seinen Eltern lebt und psychische Probleme hat.

Der Charakter von Mike Yanagita scheint eine Nebenhandlung zu sein und trägt in keiner Weise zur Haupthandlung von Fargo, der Entführung und den daraus resultierenden Verbrechen, bei.

Warum haben die Coen-Brüder diesen Charakter eingefügt? Ist die Nebenhandlung nur dazu da, ein besseres Bild von einer der Hauptfiguren, Marge, zu vermitteln? Soll es die Moral des Films erklären, die meiner Meinung nach "Geld macht nicht glücklich" war? Oder hat diese Figur eine Bedeutung für den Film, die ich vermisse?

amphibisch

Der Zweck von Nebenhandlungen, die für die Haupthandlung keine Bedeutung haben, besteht normalerweise darin, die Darstellung von Persönlichkeitsmerkmalen einer Haupthandlungsfigur zu unterstützen, die sich nur schwer in die Haupthandlung einfügen lassen. Diese Instanz ist genau dafür da.
Seite 1 von 2Nächster

Shawn Holmes

Die Nebenhandlung „Mike Yaganita“ wird auf der Seite „ Tipps zum Drehbuchschreiben für Nebenhandlungen“ diskutiert , und ein Blog-Kommentator schreibt: (Quelle: Kathleen A. Ryan )

Jedes Mal, wenn mein Mann und ich FARGO sehen (wir besitzen die DVD und sind große Coen-Bros.-Fans), führen wir die gleiche Unterhaltung über den Zweck der von Ihnen erwähnten Nebenhandlung. Meine Vermutung ist jedoch folgende: Marge wird als intelligente Polizistin dargestellt; Sie kann jedoch sehr vertrauensvoll und leicht naiv gegenüber der Natur der Menschen sein. Sie kaufte Mikes Geschichte ab und war schockiert, als sie erfuhr, dass Mike gelogen hatte (und zwar so überzeugend). Dies treibt sie wiederum dazu, zu Jerry zurückzukehren (weil er vielleicht auch gelogen hat … und die Beweise darauf hindeuten). Was hätte Marge ohne diese Szene veranlasst, Jerry erneut zu interviewen? Ihre Instinkte werden bestätigt, als er „aus dem Interview flieht“. (Ich bin ein pensionierter Polizist und ich liebe diese Szene).

Dies wurde von Blog-Kommentator Joshua Christopher Mills weiter verdeutlicht , der schrieb:

Toller Artikel übrigens. Ich würde niemandem vorwerfen, dass er den Punkt der Nebenhandlung von Mike Yanagita verpasst hat (ich weiß, dass ich ihn lange Zeit nicht verstanden habe), also denke ich, dass die Beobachtung, die wir von Fargo mitnehmen müssen, vielleicht Klarheit ist. Obwohl die Nebenhandlung einen bestimmten, soliden und notwendigen Zweck hat, verwirrt sie am Ende viele Zuschauer, weil sie unnötig erscheint . Das letzte, was Sie tun möchten, ist, das Publikum zu verlieren – zum Glück sind die Szenen mit Mike Yanagita lustig und gut geschrieben, ein definitiver Beweis für die Fähigkeiten der Coen – aber die meisten Autoren sind nicht die Coen-Brüder.

IMHO, eine punktgenaue Analyse. Kurz gesagt, die Figur/Nebenhandlung existiert, um dem Zuschauer zu demonstrieren, dass sie Menschen zu sehr vertraut.

Beska

Genau aus diesem Grund denke ich nicht, dass Fragen wie diese automatisch oder sogar schnell geschlossen werden sollten. ( meta.movies.stackexchange.com/questions/53/… ) Was so aussieht, als könnte es sich um schlechtes Schreiben, ein Handlungsloch, eine Inkonsistenz usw. handeln, könnte in Wirklichkeit etwas Tiefgreifenderes verbergen.

Bob Stein

Gibt es in einer der vielen Parallelen zwischen Film und Serie nicht eine Restaurantszene, in der eine Frau mit Knopfaugen Molly Solverson anmacht? Ist das ein Handlungsinstrument, um Mollys Charakter zu beleuchten? ( Dieses brillante Video von Arnau Orengo bei etwa 2:25 kontrastiert diese beiden Szenen.)

Shiz Z.

Update - Diese Antwort wird durch die Antwort von Dan unten weitgehend entlarvt

Oliver_C

Aus einem Interview mit Richard Kelly (Autor/Regisseur von Donnie Darko ):

Können Sie den Charakter von Cherita [Chen] erklären?

Ich nenne sie gerne meinen „Mike Yanagita“. Erinnern Sie sich an Mike Yanagita aus „Fargo“? Er trifft auf Frances McDormand im Radisson. Sie haben Cola Light im Radisson, und er kommt auf sie zu.

Wenn die Coen Bros. keinen Final Cut hätten, hätte ein Studioleiter verlangt, dass sie diese Szene kürzen, weil sie keinen Sinn ergibt und nicht zur Handlung beiträgt. Aber wenn Sie wirklich auf „Fargo“ achten, ist diese Szene wirklich entscheidend für Frances McDormands Charakter, denn als sie herausfindet, dass Mike Yanagita völlig lügt, dass seine Frau stirbt, dass es eine komplette Lüge war, ist sie nur schockiert, dass sie es hätte tun können belogen worden. Sie ist so eine vertrauenswürdige Person und deshalb geht sie zurück zu William H. Macys Autoparkplatz, um ihn erneut zu befragen.

Die Szene mit Mike Yanagita ist also auf Charakterebene wirklich sehr, sehr wichtig. Auf Handlungsebene ist es überflüssig und es sind nur die Coen Bros., die vielleicht nur komisch oder zügellos sind. Aber ich denke, es ist aus charakterlichen Gründen eine großartige Schlüsselszene, und ich denke, das dachten sie wahrscheinlich auch.

Mit dieser Metapher für Cherita Chen trägt sie überhaupt nichts zur Handlung bei. Sie ist nebensächlich und überflüssig, aber dieser Moment, in dem Donnie die Ohrenschützer trägt, könnte ohne Cherita Chen nicht existieren. Das ist ein sehr wichtiger Charaktermoment.


Aus einem Interview mit Frances McDormand :

[Die Coen Bros.] sagten mir, sie wollten Marges Charakter in einem anderen Kontext entwickeln, als mit ihrem Ehemann oder mit dem Mordfall. Jede Charakterentwicklung – das ist gut. Als sie sich diese Szene mit Mike Yanagita ausgedacht haben, habe ich sie nicht wirklich verstanden, bis ich den fertigen Film gesehen habe.

[...]

In dieser Szene mit Mike Yanagita wurde ihr klar, dass er log. Das ist das Größte, was sie akzeptieren muss, denn wenn sie am Ende von Gier spricht und nicht versteht, warum diese Typen getan haben, was sie getan haben, ist das nur Marges Allgemeinzustand.

Rechnung und Luise

Ich stimme dem Kommentar zu, dass Mikes überzeugendes Lügen Marge darauf hinweist, dass Jerry möglicherweise auch lügt, und so das zweite Interview mit Jerry, in dem Jerry unter Marges höflichem, aber beharrlichem Fragen immer weniger überzeugend wird („Ich kooperiere hier“) .

Aber ich denke, es gibt noch etwas anderes. Betrachten Sie die aufeinanderfolgenden Szenen, in denen die Kriminellen auf den Fernseher einschlagen und Obszönitäten anbrüllen, gefolgt von Marge und Norm, die sich ruhig eine Show ansehen, in der Insekten sich auf die Geburt vorbereiten, indem sie Nahrung aufbewahren, gefolgt von dem Anruf von Mike. Am nächsten Tag beschließt sie, in die Twin Cities zu fahren, vier Autostunden von Brainerd entfernt. Beachten Sie, wie überrascht Norm ist, und beachten Sie, dass sie ihm nichts von Mike erzählt. Muss sie wirklich in die Twin Cities? Nicht wirklich, ein Staatspolizist wurde getötet, die Staatspolizei würde diese Ermittlungen verfolgen. Sie wird Mike besuchen, den sie in der High School kannte und mochte und der ihrer Meinung nach ein besserer Versorger für sie und ihr Kind wäre als der praktisch arbeitslose Norm. Die Untersuchung ist eine bequeme Abdeckung (und zahlt die Kosten) für die Reise.

Als sie dort ankommt, merkt sie natürlich, dass etwas mit Mike nicht stimmt, sie bricht das Treffen ab und ruft am nächsten Morgen ihre Freundin in den Twin Cities an, um es herauszufinden. Sie stellt überrascht fest, dass alles, was Mike gesagt hat, eine Lüge war und er im Allgemeinen ein Chaos ist. Was sie zurück zu Jerry führt, der noch mehr durcheinander ist.

Am Ende des Films, als sie wieder im Bett fernsieht, erfährt Marge, dass Norm ein Gemälde an die Post verkauft hat, also wird etwas Geld kommen. Also hat Marge jetzt das Gefühl, dass es ihnen ziemlich gut geht (sie hat das vielleicht vorher nicht gespürt). Der Punkt der Nebenhandlung - es ist besser, das Rechtmäßige zu tun, als versucht zu sein, das Gesetz zu umgehen - spiegelt den Punkt der Haupthandlung wider, der derselbe Punkt ist, der durch die völlige Dummheit der Kriminellen und der Kriminellen übertrieben wird Ausmaß und Gewalt ihrer Verbrechen.

Dan

Ich glaube nicht, dass die Nebenhandlung von Mike Yanagita die Handlung überhaupt voranbringt. Einige der oben genannten Dinge passen nicht zusammen.

Was Marge zurück zum Autohaus bringt, ist nicht der erneute Verdacht auf Jerry, sondern die Tatsache, dass Aufzeichnungen zeigen, dass der Täter Shep Proudfoot heißt, der dort arbeitet. Als sie zu Jerry zurückkehrt, scheint sie so leichtgläubig wie immer, aber sie weist darauf hin, dass es "ein ziemlicher Zufall" war, dass sie Shep angerufen haben. Erst als Jerry sich ihren Fragen widersetzt und dann aus dem Interview flieht, wird ihr klar, dass er mit den Verbrechen in Verbindung steht.

Ich sehe überhaupt keine Anzeichen dafür, dass Marge mit ihrer Beziehung zu Norm unzufrieden ist. Er mag uns weniger als attraktiv erscheinen, aber die beiden scheinen den ganzen Film über total liebevoll zu sein – und sie scheinen beide glücklich über die Erweiterung ihrer Familie in zwei Monaten zu sein. Sie fühlt sich zwar von Mikes Anruf geschmeichelt, aber sie schaltet ihn sofort ab, als er neben ihr in der Nische des Radisson sitzt.

Ich denke, dass die Mike Yanagita-Episode thematisch funktioniert. Ich denke an Rear Window, wo die verschiedenen Paare, denen Jeff (James Stewart) zuschaut, Variationen seiner Beziehung zu Lisa (Grace Kelly) sind. Ebenso repräsentieren die anderen Charaktere in Fargo Familienversagen – der erbärmliche Jerry, der am Ende seine Frau und seinen Schwiegervater opfert und seinen Sohn ohne Eltern zurücklässt; die komischen Mörder, die nur Sex mit Nutten kennen; und die traurigen, kranken Familienphantasien von Mike Yanagita.

magnattisch

Willkommen auf der Seite, Dan! Sehr interessante Theorie, ich denke, ich muss den Film irgendwann noch einmal sehen, um zu sehen, ob er hält. Meine Erinnerung an die genauen Ereignisse ist etwas verschwommen.

Shiz Z.

+1 Super! Ich möchte nur hinzufügen, dass das Thema „Sei glücklich mit dem, was du hast“ schon früh etabliert wird, wenn Jerry zum ersten Mal Entführer trifft und sie verwirrt darüber sind, warum er sein eigenes Leben durcheinander bringen will. Außerdem gibt es Anzeichen dafür, dass Marge Untreue in Betracht zieht ... sie erzählt ihrem Mann nichts von ihrem Treffen mit Mike und macht sich für das Treffen "hübsch gemacht" ... aber im Gegensatz zu Jerry erkennt sie schnell, dass es ein großer Fehler wäre

Marie

Ich denke, sie ist ein bisschen mehr Columbo als Mason (und ich habe sie zufällig erreicht, da ich auch eine Kopie habe). Ich glaube, sie fühlt sich geschmeichelt, wenn Mike sie anruft, weil sie einen Abstecher macht, um ihn zu treffen, während sie geschäftlich in den Twin Cities ist, und wenn sie ins Restaurant geht, um sich mit ihm zum Mittagessen zu treffen, legt sie großen Wert darauf, ihre Kleidung zu glätten (die die femininste und hübscheste Garderobe, die sie im ganzen Film trägt) und glättet ihr Haar. Sie freut sich offensichtlich, ihn zu sehen und rief ihn zurück, um das Date zu vereinbaren, als sie die Restraunt-Infos vom Hotelpersonal bekam.

Obwohl ihr Ehemann Norm süß und aufmerksam ist, wirkt er ein wenig langweilig, und im 6. und 7. Monat schwanger, mag Marge auch nach einer kleinen Bestätigung suchen. Aber sie ist schnell genug, um Mikes Unsicherheiten aufzugreifen und mit ihrer Freundin zu sprechen, um die Wahrheit aufzudecken.

Ich denke, was sie zu Jerrys Büro führt, ist einfach eine Folgefrage zu den Dealer-Kennzeichen-Fragen. Das Auto muss bei einem Händler gestohlen worden sein.

Aber am Ende hat sie ihren Mann!

Seite 1 von 2Nächster