Wenn Pluto nichts Besonderes ist, warum wurde er dann so früh entdeckt?

Maurer Wheeler

Pluto wurde kürzlich neu klassifiziert und verlor seinen offiziellen Status als neunter Planet, weil in seiner Umlaufbahn eine Reihe anderer Zwergplaneten gefunden wurden, die zu zahlreich und unbedeutend waren, um als "echte" Planeten zu gelten, und es wurde schnell klar, dass Pluto war nicht wirklich anders als sie.

Und doch bleibt eine eindeutige Tatsache: Pluto wurde 1930 entdeckt, und die restlichen Zwergplaneten des Kuipergürtels wurden erst in den 1990er Jahren entdeckt. Dies wirft eine etwas offensichtliche Frage auf: Wenn Pluto nicht außergewöhnlicher ist als andere Zwergplaneten im Kuipergürtel, warum hat es dann mehr als ein halbes Jahrhundert technologischer Fortschritte gedauert, bis wir den Rest von ihnen entdecken konnten?

genannt2voyage

Wie Sie sehen werden, wenn Sie auf Wikipedia über Pluto lesen, haben Astronomen nach etwas gesucht, das nicht existiert, und Pluto zufällig gefunden.

Russell Borogove

Ceres bekommt keinen Respekt.

NeutronStar

Wie ich glaube, versucht @RussellBorogove darauf hinzuweisen, wurde Ceres über 100 Jahre vor Pluto entdeckt. Pluto war nicht der erste entdeckte Zwergplanet. Es war das erste entdeckte Objekt des Kuipergürtels .

JDługosz

Eigentlich war Pluto der 11. Planet, Ceres der 9. Oder war es der 12. Körper, der Planet genannt wurde? Klassifikationen haben sich zuvor mit wachsendem Wissen geändert. Eigentlich ist das Post-Copericus: Die Sonne und der Mond waren Planeten , bevor sie neu klassifiziert wurden.

PearsonArtPhoto

Pluto weist im Vergleich zu den anderen Zwergplaneten im Kuipergürtel einige Besonderheiten auf . Diese beinhalten:

  1. Er ist nach Durchmesser der größte bekannte Zwergplanet. (Anmerkung, dies wurde erst nach dem Vorbeiflug der New Horizon festgestellt )
  2. Er umkreist die Sonne relativ nahe, manchmal sogar näher als Neptun !
  3. Es hat das größte Satellitensystem aller Nicht-Gasriesen im Sonnensystem.
  4. Es hat eine Atmosphäre. Es scheint unwahrscheinlich, dass irgendein anderer Zwergplanet eine Atmosphäre hat, die bisher entdeckt wurde.
  5. Es ist der einzige "Doppelplanet", bei dem das Baryzentrum des planetaren Satellitensystems außerhalb des Hauptplaneten des Systems liegt!

Okay, warum wurde es sonst früh entdeckt? Hier sind ein paar Gründe:

  1. Teleskope wurden für einige Zeit um die Entdeckung von Pluto herum nicht viel größer.
  2. Neue Objekte so weit draußen zu entdecken, nimmt viel Zeit in Anspruch. Jemand muss wirklich nach solchen Objekten suchen oder ein spezielles Computerprogramm dafür haben. Tatsächlich werden oft Gegenstände entdeckt, die auf Bildern von vor langer Zeit zu sehen sind, wie Orcus , der 2004 entdeckt wurde, aber Bilder davon wurden 1951 gemacht.
  3. Computer wurden für solche Zwecke erst in den 1990er Jahren populär, weshalb die Zahl der entdeckten Objekte zu dieser Zeit dramatisch zunahm.
  4. Pluto ist um einiges heller als die anderen Zwergplaneten, Ceres ausgenommen.
  5. Astronomen suchten nach einem neuen Planeten im äußeren Sonnensystem, als Pluto entdeckt wurde. Pluto war nicht der Planet, nach dem sie suchten, aber er war dort, größtenteils zufällig.
  6. In den 1990er Jahren kam es zu einer dramatischen Verbesserung der Teleskope, nämlich dahingehend, dass der Spiegel so bewegt werden konnte, dass atmosphärische Probleme korrigiert wurden, was als adaptive Optik bezeichnet wird .

Bigbio2002

"Das sind nicht die Planeten, nach denen du suchst..."

MackTuesday

Es wird angenommen, dass Eris etwas größer als Pluto ist. Zitate gibt es zuhauf.

genannt2voyage

@MackTuesday Eris ist massiver, nimmt aber weniger Volumen ein als Pluto.

NeutronStar

@MackTuesday, die jüngsten Messungen der Raumsonde New Horizons zeigen, dass Pluto etwas größer als Eris ist. Eris ist jedoch immer noch massiver.

Steve Jessop

Also, sehr kurze Version, ein bisschen Glück plus, "niemand denkt, dass Helligkeit ein Kriterium für Planethood sein sollte"?

David Richerby

Aber die Gründe 3-5, dass Pluto etwas Besonderes ist (Monde, Atmosphäre, Baryzentrum), haben, soweit ich sehen kann, nicht zu Plutos früher Entdeckung beigetragen.

PearsonArtPhoto

Das ist absolut der Fall, aber Pluto ist immer noch etwas Besonderes, und diese Punkte sind von gewissem Interesse dafür, warum Pluto als etwas Besonderes angesehen wird.

JDługosz

Wir haben den Durchmesser von Pluto bestimmt, aber wie sicher sind wir uns bei Eris?

DrZ214

@JDługosz Das wäre meiner Meinung nach eine ausgezeichnete Frage zu astronomy.SE.

JDługosz

Guter Punkt: Dies ist eine Frage zur Beobachtung und Geschichte derselben, nicht zur Physik selbst. Warum ist Astronomyna ein separates SE und nicht nur ein Tag? Fragen zur Beobachtung werden oft von der Physik beeinflusst, und Astronomen entdecken physikalische Prozesse und erstellen nicht nur Karten.

PearsonArtPhoto

Das wäre auch eine gute Frage für diese Seite. Es gibt einige Überschneidungen mit der Astronomie, aber der Konsens besteht darin, sie als zwei separate Standorte zu belassen, bis einer von ihnen nicht mehr funktioniert. In diesem Fall werden wir es uns noch einmal überlegen

LocalFluff

Es muss schwierig gewesen sein, 70 Jahre vor dem Perihel und etwa 5 Grad über (unter?) der Ekliptik zu finden. Ich frage mich, ob ein weniger bekannter Astronom sein ganzes Leben lang gesucht, aber nie etwas gefunden hat? Heute ist der Tausende-Planeten-Finder Kepler K2 nur gestört von all den Asteroiden und KBOs, die sie unbeabsichtigt finden und die den Sternen im Weg stehen, die sie zu beobachten versuchen.

Michael Seifert

@ JDługosz : Die besten Schätzungen des Radius von Eris stammen von einer Sternbedeckung im Jahr 2010 – im Wesentlichen verfinsterte Eris einen (sehr schwachen) Stern, und Astronomen konnten die Größe des Schattens aus Beobachtungen an verschiedenen Punkten auf der Erde herausfinden. Der Radius von Eris ist jetzt auf 6 km genau bekannt, der von Pluto auf 2 km und Plutos Radius ist (beste Schätzung) etwa 23 km größer. Die gleiche Technik wurde auch verwendet, um Makemake und Quaoar zu messen.

PearsonArtPhoto

Es sollte beachtet werden, dass Plutos aufgrund seiner Atmosphäre weniger sicher war, weshalb es überarbeitet wurde, nachdem New Horizon vorbeigezogen war.

JDługosz

Eris hat also (derzeit) keine Atmosphäre, nehme ich an.

PearsonArtPhoto

Richtig. Pluto ist derzeit das einzige bekannte KBO mit einer Atmosphäre.

Hobbes

Pluto wurde durch eine manuelle Suche des Himmels mit einem Blinkkomparator entdeckt. Dies ist ein äußerst mühsamer Vorgang. Für Pluto war es sinnvoll, sich all diese Mühe zu machen, denn es gab Hinweise darauf, dass es dort draußen einen neunten Planeten geben musste: Neptuns Umlaufbahn wurde anscheinend durch die Schwerkraft eines anderen Planeten gestört.
Später stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war, aber bis dahin war Pluto gefunden worden.
Jetzt wissen wir, dass Pluto das hellste Objekt im Kuipergürtel ist. Alles andere ist viel dunkler und schwerer zu finden. Aus diesem Grund haben wir erst 1992 mit der Suche nach KBOs begonnen, als der Prozess automatisiert werden konnte.

Zuvor führte Charles Kowal eine umfangreiche Suche mit einem Blinkkomparator durch:

Zwischen Dezember 1976 und Februar 1985 suchte Kowal 6400 Quadratgrad des Himmels in der Ebene der Ekliptik nach entfernten, sich langsam bewegenden Objekten im Sonnensystem ab. Nur ein Objekt wurde jenseits von Jupiter gefunden: 2060 Chiron...

Chiron kreist zwischen Saturn und Uranus.

Kartoffelklatsche

Vielleicht wollten Sie auf Centaurs verlinken , zu denen auch Chiron gehört .

Hobbes

Nein, ich wollte auf den Abschnitt Geschichte des Kuipergürtel-Artikels verlinken.

Kartoffelklatsche

Dann ist Ihre Bedeutung etwas unklar. Der Kuipergürtel wurde seit dem frühen 20. Jahrhundert aus verschiedenen Gründen vermutet und laut diesem Artikel 1951 benannt. Die Entdeckung von Pluto und der Zentauren waren jeweils zusätzliche Beweise. Aber daraus folgt nicht, dass „die Leute nach KBOs gesucht haben“. Wie Sie sagten, war das Ende des 20. Jahrhunderts, als die computergestützte Bildverarbeitung die Suche möglich machte. Wie Wikipedia ausführt, war der Astronom David Jewitt 1987… verwirrt über die „…Leere des äußeren Sonnensystems“. Er ermutigte … Jane Luu … ein anderes Objekt zu lokalisieren … „Wenn wir es nicht tun, wird es niemand tun.“

Kartoffelklatsche

… Ein seltsames Gefühl für einen Wissenschaftler, besonders wenn man bedenkt, dass die grundlegende Technologie noch neu war. Es scheint jedoch zu zeigen, dass die Forschungsrichtung damals als ziemlich unklar galt und obwohl das Problem von computererfahrenen Astronomen seit vielen Jahren nicht vernachlässigt wurde, niemand in unmittelbarer Konkurrenz stand.

Hobbes

Bearbeitet, um meinen Punkt zu verdeutlichen.

JDługosz

Ein Grund ist seine Helligkeit.

Pluto zieht nah und fern vorbei und die Atmosphäre gefriert und taut auf. Während die meisten Körper ziemlich schmuddelig sind, ist Pluto mit frischem Schnee bedeckt.

Oskar Lanzi

Ein Grund, der nicht erwähnt wird, ist ein Timing-Unfall. Aber für einen orbitalen Zufall könnte das, was wir jetzt Eris nennen, vor oder ungefähr zur gleichen Zeit wie Pluto entdeckt worden sein.

Eris hat eine absolute Helligkeit von etwa -1,17 , während Pluto eine absolute Helligkeit von -0,7 hat . Die größere absolute Helligkeit von Eris ist einer der Gründe, warum ursprünglich angenommen wurde, dass Eris ein größeres Volumen als Pluto hat.

Da Eris von Natur aus heller ist, wäre sie zuerst oder zumindest ungefähr zur gleichen Zeit gesehen worden, wenn sie nur in vergleichbarer Entfernung gewesen wären. Aber Eris folgt einer sehr exzentrischen Umlaufbahn und befand sich zufällig in der Nähe des Aphels, als Astronomen nach einem Planeten jenseits von Neptun suchten. Hätte Eris sich in einem anderen Teil ihrer Umlaufbahn befunden, wäre unsere Erzählung über die Entdeckung des Kuipergürtels möglicherweise anders ausgefallen.

Uwe

Wie weit war Eris 1930 von der Erde entfernt, als Pluto entdeckt wurde, und wie groß war die Entfernung, als Eris 2005 entdeckt wurde?

Oskar Lanzi

Meines Wissens wurde Eris 2005 in der Nähe des Aphels (97 AE von der Sonne entfernt) entdeckt und hätte sich in 75 Jahren von einer 557-jährigen Umlaufbahn nicht sehr weit bewegt.

Uwe

"Precovering-Bilder von Eris wurden bis zum 3. September 1954 zurückverfolgt." Es bestand also die Chance, ihn 5 Jahrzehnte früher und 24 Jahre nach Pluto zu entdecken. Aber Aphel war um 1977, etwa 23 Jahre nach der Vorentdeckung und 28 Jahre vor der Entdeckung. Als Eris entdeckt wurde, war es das am weitesten entfernte bekannte Objekt im Sonnensystem.

Oskar Lanzi

Da die Umlaufbahn 557 Jahre dauert und sehr exzentrisch ist, implizieren die obigen Kommentare, dass Eris tatsächlich während des gesamten 20. und frühen 21. Jahrhunderts in der Nähe des Aphels gewesen wäre.