Wie konnten die Starks die anderen Lords davon überzeugen, dass dieser Charakter schuldig war?

Del monte

In „Der Drache und der Wolf“ ( Game of Thrones , S07E07) wurde Littlefinger in einem Prozess von Sansa und Bran vieler Verbrechen beschuldigt, die er gegen die Familie Stark begangen hat, und schließlich zum Tode verurteilt. Aber sie zeigten keine Beweise oder Beweise für Sansas Anschuldigungen. Er hätte leicht jede Anschuldigung abstreiten können und zumindest würde es Zweifel in den Köpfen der anderen Lords wecken.

Wie konnten die Starks die anderen Lords davon überzeugen, dass Littlefinger schuldig war?

Die tödliche Karotte

Ich denke, Littlefingers Antwort war Beweis genug. Außerdem sind sie die herrschende Familie, sie könnten einen Unschuldigen verurteilen und die meisten anderen Lords würden wahrscheinlich mitmachen.

Skoba

Niemand mag LF wirklich, um damit zu beginnen ...

ggiaquin16

Auch wenn Sie bemerkt haben, dass der Lord, den sie verwendet haben, um den Rest der Lords im Raum zu repräsentieren, einer der Leute war, zu denen der kleine Finger herumflüsterte. Ich bin mir sicher, dass die meisten von ihnen gesehen haben, wie er sich verschworen hat, und weil sie die Handlung übereilt / Drama hinzugefügt haben, haben sie es übersprungen, sich zu treffen und Verbindungen herzustellen.

Catija

... was meinst du mit "wie konnten sie"? ... dafür ist es ein bisschen zu spät, also klingt das so, als würdest du nach Vermutungen fragen. Können Sie Ihre Frage präzisieren, um zu erklären, was Sie genauer fragen?

Ghoti und Chips

Er gab zu, Lysa getötet zu haben ("um dich [Sansa] zu schützen"), und von da an ging es für ihn bergab - es ist ein bisschen zwielichtig und unorthodox, einen Mann für Verbrechen hinzurichten, die er bestreitet (selbst Joffrey ließ Ned zuvor fälschlicherweise Verbrechen gestehen ihn hinrichten), und es ist seltsam für mich, dass Royce während dieses Stunts im Eyrie, wo sie über Lysas Tod gelogen hat, um Littlefinger zu retten, nicht auch bemerkt hat, dass Sansa eine lügende Intrigante ist ... Ich denke, OP hat Recht zu hinterfragen was ist passiert.

Tod Wilcox

@GhotiandChips Royce hatte nicht wirklich die Gelegenheit, auf Sansas Umkehrung auf dem Bildschirm zu reagieren, und selbst dann möchte er vielleicht vorsichtig vorgehen, da Sansa derzeit Regent des Nordens ist. Aber wir kennen seine Reaktion nicht wirklich. Er musste wahrscheinlich nicht überzeugt werden, dass Littlefinger an Lysas Mord schuldig war, abgesehen davon, dass Sansa ihrer Aussage widersprach.

Eismann

Littlefinger wird auch vorgeworfen, sich mit Lysa verschworen zu haben, um Jon Arryn zu vergiften, was ein viel schwerwiegenderer Mord ist und Sansas Schweigen in Lysas Mord überschatten könnte.

PoloHoleSet

@ToddWilcox – Ja, er hatte die Möglichkeit, auf dem Bildschirm zu antworten, als LittleFinger verlangte, dass er zurück ins Vale eskortiert wird – „Ich denke nicht.“

Tod Wilcox

@PoloHoleSet Das war eine Antwort an Littlefinger, nicht an Sansa. Ihr „Meineid“ vor ein paar Saisons wurde auf dem Bildschirm nicht diskutiert.

PoloHoleSet

@ToddWilcox - Ich dachte, es wäre ein ziemlich klarer Hinweis darauf, dass sie mit dem, was sie gerade gesagt hatte, in seinen Augen glaubwürdig war, oder er hätte die Frage gestellt, anstatt die Anfrage so endgültig abzulehnen. Wenn Sie das Problem im Sinne von "Ich weiß es wirklich nicht zu schätzen, dass Sie ihn unterstützen und anfangs lügen" meinen, dann ist das anders als das, was ich dachte, dass Sie sich darauf beziehen.

zibadawa timmy

Die Frage, die du stellst, unterscheidet sich von der, auf die du dich aufzubauen scheinst. Letzteres: Warum wurde ausgerechnet er überrascht? Sicher, es ist eine Sache zu glauben, dass Arya diejenige ist, die vor Gericht gestellt wird und das Gegenteil herausfindet. Aber das ist der Typ, der in dieser Saison fast seine gesamte Bildschirmzeit damit verbracht hat, zu sagen: „Ich gehe vom Schlimmsten aus und bereite mich auf alles vor; besonders auf die unmöglichen.“ Und es ist eine vernünftige Behauptung angesichts dessen, was wir gesehen haben. Wie kommt es also, dass dieser Typ nie geübt hat, was er sagen soll, wenn ihm plötzlich jemand Verbrechen vorwirft? Dass er keine Backups über Backups hatte?

Benutzer56795

@GhotiandChips In GoT, Staffel 6, Folge 4 , schlug Littlefinger vor, dass Robert Arryn Yohn Royce hinrichten sollte, also hat Royce wenig Grund, Littlefinger während des Prozesses zu unterstützen.

Ghoti und Chips

@ChristopheStrobbe Vielleicht hast du den Punkt meines Kommentars verpasst. Der einzige Grund, warum sie Littlefinger während dieses Prozesses entlassen haben, war wegen Sansa. Diese fragliche Episode bedeutet, dass Royce erkennen sollte, dass Sansa ihn auch angelogen hat.
Seite 1 von 2Nächster

John Smith Optional

Dies ist kein demokratisches Gericht; es ist ein königliches Urteil.

Als Jons nominierter Stellvertreter trägt Sansa alle Befugnisse eines "Königs [Königin] im Norden". Es ist ihr Urteil, und sie muss nicht die Zustimmung der Lords einholen, um es zu vollstrecken.

Littlefingers Verhalten trägt wenig dazu bei, ihn für seine Taten zu entschädigen, und in einigen Fällen gibt er die gegen ihn verübten Verbrechen offen zu (wie den Mord an Lysa Arryn, obwohl er ein wohlwollendes Motiv bekennt).

Im obigen Beispiel ist, wie bei allen seinen angeklagten Verbrechen, die Person, die er überzeugen muss, um begnadigt zu werden, Sansa Stark; und da sie ihn seiner Verbrechen beschuldigt, wird das nicht passieren. Sansa hat ihre eigenen direkten Erfahrungen mit Littlefinger, zusammen mit dem Rat ihrer Schwester und dem dreiäugigen Raben … und Baelish koordinierte Ereignisse, die zur Vergewaltigung der Stellvertreter-Königin im Norden führten.

Alles, was Sansa brauchte/wollte, war ein kürzlich begangenes Verbrechen, um den Kontext für einen neuen Prozess zu schaffen. Littlefingers Verschwörungen kamen dem leicht gleich. Die Lords hätten ihr Urteil akzeptiert, selbst wenn Baelish seine Verbrechen nicht gestanden, versucht hätte, vor der Justiz zu fliehen usw.

Bearbeiten: für die Frage, warum die Knights of the Vale den Schutzbefehl gesichert haben; Little-Finger hat gerade zugegeben, Lisa Arryn, ihre Lady Regent, ermordet zu haben. Er erklärte auch, sein Grund sei "Sie [Sansa] zu schützen", eine Behauptung, die Sansa widerlegt und widerlegt, dass er aus Eigeninteresse gehandelt habe. Ungeachtet des Motivs hat er nur Königsmord zugegeben. Sie waren nie seine eigenen Soldaten, sie waren die des Hauses Arryn; und er hat gerade ein Kapitalverbrechen gegen dieses Haus gestanden.


Um es klar zu sagen: Niemand in diesem Raum wird Kleinfinger verteidigen, es sei denn, er ist gezwungen (durch Ehre, Pflicht oder Verpflichtung), zu reagieren. Baelish war ein notwendiges Übel, das diese Leute ertragen mussten. Kleinfinger hielt sich für verhasst, aber unentbehrlich. Seine Macht der Staatskunst basierte jedoch immer auf Manipulation/Täuschung.

Die Starks baten ihn einfach, sich offen vor einem Raum voller Ankläger zu erklären; verweigerte ihm seine übliche Methode der individuellen Manipulation. Aus diesem Grund bittet er darum, mit Sansa "privat" zu sprechen, und aus diesem Grund wird er schlichtweg abgewiesen. Ohne in der Lage zu sein, Lügen zu spinnen und Schauspieler gegeneinander aufzubringen, ist er machtlos, sich gegen seine Verbrechen zu wehren; und gibt sogar einige von ihnen zu.

Knetisch

Das erklärt nicht, warum die Ritter des Grünen Tals so hartnäckig waren, ihn nicht zu beschützen. Obwohl Sansa die vom König des Nordens ernannte Stellvertreterin sein mag, ist sie eine Stark. Baelish befiehlt seinen Rittern ausdrücklich, ihn von Winterfell wegzueskortieren, was mit „I think not.“ eisern abgelehnt wird. Während die anderen nördlichen Lords unbesorgt sein mögen, scheint es, als ob seine eigenen Soldaten , die sich weigern, ihn zu beschützen, einer Erklärung bedürfen.

Mindwin

@Knetic sie wurden auf das Reich vereidigt. Das Reich war das herrschende Haus (die Arryns), in das Baelish einheiratete und verriet. Bis vor dem Prozess dienten die Ritter der Familie Arryn, nicht direkt Baelish. Ich denke, das könnte Erklärung genug dafür sein, warum die Vale-Leute ihn einfach fallen lassen würden.

Peter Taylor

Sollte „ Rat ihrer Schwester “ „ Rat ihrer Schwester “ heißen? Ohne die Details zu kennen, scheint Letzteres wahrscheinlicher, aber angesichts des Kontexts und ohne Kenntnis der Details kann ich nicht sicher sein, dass es nicht das Erstere ist.

DariM

@Knetic Die Knights of the Vale sind an Robin Arryn gebunden. Baelish machte Lord Royce in einer früheren Saison ein Machtspiel, indem er die Kontrolle über Robin Arryn hatte, aber angesichts der Tatsache, dass er beschuldigt wurde, Lady Arryn getötet zu haben, wäre es leicht ein günstiger Moment für sie, sich zu weigern, ihn dem Prozess entkommen zu lassen. Sie bekommen Gerechtigkeit für einen Mord, der an ihrem rechtmäßigen Herrscher begangen wurde, und Lord Royce entkommt dem Netz von Littlefinger und befreit Robin Arryn von Littefingers Manipulation.

Tom

@Kinetic: Sehen Sie sich die vorherige Staffel noch einmal an. Littlefinger hatte genau den Kerl, den er zuvor um Hilfe gebeten hatte, vor dem eigentlichen Lord of the Vale (Robin) zum Feind gemacht . Als ich die Szene las, war seine Weigerung im Grunde eine Rückzahlung.

Paul D. Waite

„Baelish befiehlt seinen Rittern ausdrücklich, ihn von Winterfell wegzueskortieren, was mit „Ich glaube nicht“ eisern abgelehnt wird.“ — Yup. Wie andere weniger direkt gesagt haben, waren sie früher die Ritter seiner Frau, und er hat gerade zugegeben, dass er sie ermordet hat. Komischerweise sind sie nicht mehr sehr zufrieden mit ihm.

PoloHoleSet

@Knetic - Es scheint, als würden seine eigenen Soldaten die Anschuldigungen und Zeugenaussagen bezüglich des Mordes an ihrem letzten rechtmäßigen Herrscher Jon Arryn und dann seiner Frau Lysa Arryn, die LittleFinger die Verantwortung übertragen, für glaubwürdig halten. Ich sehe nicht, was einer weiteren Erklärung bedarf, ihre Loyalität gilt dem Haus, und er hat dieses Haus zerstört. Sie waren ihm nur treu, weil sie dachten, dass sie rechtmäßig Haus Arryn dienten. Wenn das nicht der Fall ist, haben sie keinen Grund, ihn zu beschützen.

Matt Burland

Er bat Royce, ihn zu beschützen und ihn zurück ins Tal zu bringen, denselben Royce, den er des Verrats beschuldigte, der dazu führte, dass er gedemütigt wurde, indem er den Halbidioten Robin Arryn anflehte, ihn zu verschonen. Ich würde ihm auch nicht helfen, wenn ich Royce wäre. Er bekommt Baelish eine Rache und wird wahrscheinlich der De-facto-Regent des Grünen Tals, da Robin eindeutig nicht einmal im Entferntesten dazu in der Lage ist.

chaiboy

Eine Sache, die man im Hinterkopf behalten sollte, war, dass er viele Tricks anwenden musste, um die Ritter des Grünen Tals dazu zu bringen, ihm zu folgen. Sie wussten das und mochten ihn nicht, aber die Pflicht verbietet ihnen, etwas dagegen zu unternehmen. Sansa gab ihnen einen Grund, der sie von ihrer Pflicht ihm gegenüber befreite.

JAD

"Little-Finger hat gerade zugegeben, Lisa Arryn, ihre ehemalige Königin, ermordet zu haben." Ich glaube nicht, dass sie eine Königin war.

John Smith Optional

Lady Regent vielleicht. Defacto Leiter ihres Hauses, nach Jon Arryns Tod.

Marko Stanojewic

Sie können jeden ohne Beweise verurteilen, obwohl das ihren Ruf als ehrliche Stark-Familie schmälern würde. Was einige Anschuldigungen betrifft, so wurde sogar Littlefinger überrascht, alles abzustreiten.

Als Zeuge ist Sansa der Zeuge von Lysas Mord. Sie können Lord Royce sehen, der sich sofort nach hinten konzentriert. Es ist verständlich, dass sie damals jung und ängstlich war. Aber jetzt bereit, der Wahrheit ins Auge zu sehen, dass er es war, der sie getötet hat. Die Geschichte über Lysa, die sich umgebracht und ihren Sohn zurückgelassen hat, stand gerade wegen Sansa kaum auf.

Er leugnete nur, Ned verraten zu haben, aber als Bran seine Worte zitierte, leugnete er nicht mehr. Ähnlich verhält es sich mit Anschuldigungen für alles andere, vor allem wegen der Vergiftung von Lord Arryn.

Schließlich denke ich, dass Lord Royce schnell genug war, um Sansa gegen Littlefinger zu glauben. Was andere betrifft, war klar, dass Starks ihn nicht ohne Grund beschuldigen, und Littlefinger versuchte nicht, sich mit Leugnen, sondern mit Erklärungen zu verteidigen ... also denke ich, dass er es nicht gut genug erklärt hat :)

user56reinstatemonica8

Und die Verzweiflung bei seinem Versuch, Royce zu befehlen, ihn in Sicherheit zu bringen, wirkte fast wie ein Schuldeingeständnis. Meine Deutung dieser Szene war, dass er nicht darauf vorbereitet war, dass Bran das Unmögliche tat, nicht daran gewöhnt ist, dass Dinge passieren, die er nicht erwartet hat, oder persönlich ins Rampenlicht gerückt wird, in Panik geriet, ins Wanken geriet und sich im Wesentlichen selbst verriet

Tim B

@ user568458 Ja, meine Lektüre ist dieselbe. Und ich denke, es ist höchst relevant, dass sie ihn so überfallen haben. Er dachte, er würde sehen, wie Arya zu Fall gebracht wurde, und dann wurde er zu schnell getroffen, um vor den Zuschauern mit einer genauen Liste seiner Missetaten zu antworten.

Tom

Littlefinger wurde überrascht, was nicht oft vorkommt, und seine eigene Reaktion verdammte ihn genauso sehr wie alles, was Sansa sagte. Sehen Sie sich seine Reaktionen auf ihre Anschuldigungen an und sie scheinen sehr wohl die Antworten eines schuldigen Mannes zu sein. Er gibt auch viele von ihnen direkt zu.

Verwechseln Sie ein Gericht wie dieses nicht mit einem modernen Gerichtssystem. Es gibt kein Gesetzbuch oder einen Beweisstandard, es geht im Grunde darum, wer überzeugender sein kann, und Littlefinger hat ausnahmsweise keine gute und überzeugende Unschuldsdemonstration gezeigt. Wenn Sie jemals einem Schuldigen wie Sansa aus nächster Nähe gegenüberstanden, kennen Sie dieses Winden und Ausweichen – das ist es, was Schuldige tun, während ihr Verstand verzweifelt nach einem Ausweg sucht. Es braucht viel Übung, sich zu behaupten, alles abzustreiten und keine Informationen preiszugeben, die sich in der nächsten Sekunde gegen einen wenden könnten. Sie brauchen Zeit zum Nachdenken, um sich ein Alibi auszudenken, das einer Überprüfung standhält, oder eine plausible Geschichte.

Littlefinger zeigte das Gesicht eines schuldigen, verzweifelten Mannes, und das überzeugte die Männer, die ihn beobachteten, dass er schuldig ist, wahrscheinlich an allen Verbrechen, aber definitiv an den meisten von ihnen.

Außerdem hatte er keinen Verbündeten in diesem Raum, er ist isoliert im Norden, der einsame Wolf. Sogar ein Lord, der sich zu seiner Unterstützung äußerte, hätte ihn retten können, indem er das Verfahren unterbrochen und verzögert und ihm Zeit gegeben hätte, einen anderen Plan zu finden.

Um sich selbst zu retten, hätte Littlefinger keine neutrale Person benötigt, sondern mindestens einen Verbündeten oder jemanden, der stark genug an seine Unschuld glaubt, um sich gegen die Dame von Winterfell auszusprechen.

Tom

über Bran: Ich glaube nicht, dass seine Kommentare nötig waren, um irgendjemanden zu überzeugen. Seine Hauptwirkung war auf Littlefinger gerichtet , nicht auf die Männer, die zuschauten. Es machte Littlefinger klar, dass jedes Alibi, das er erfindet, und jede Lüge, die er erfindet, im selben Moment rückgängig gemacht wird.

DariM

Obwohl - warum sollte es? Das war nicht etwas, das ganz privat passiert ist wie "Chaos is a Ladder". Dies war eine Szene, die vor vielen Goldmänteln, dem Hound, den Lannisters usw. stattfand. Jeder von ihnen könnte zufällig eine Erwähnung / ein Lachen / ein Gerücht von Sansa in KL, Arya in KL usw. gehört haben.

PoloHoleSet

@DariM - es wurde leise in Ned Starks Ohr gesprochen, während seine Männer geräuschvoll entsandt wurden. Das Halten des Dolches, klar. Was er sagte? Zwischen ihm und Ned.

Kargathia

Littlefinger wurde nicht sehr geliebt oder mochte ihn anfangs nicht einmal.

Lords aus dem Norden hielten ihn immer für einen Bullshit-Künstler aus dem Süden. Die Lords of the Vale hatten wegen des Todes von Lysa Arryn ein Auge auf ihn geworfen. Zu dieser Zeit musste Sansa für ihn bürgen, damit sie ihn nicht aus allgemeinen Grundsätzen hinrichteten.

Diese Anschuldigungen stimmten mit dem überein, was sie bereits über ihn glaubten.

Darth Locke

Ein weiterer Aspekt zur Beantwortung dieser Frage hängt von der nördlichen Kultur selbst ab.

Bran Stark: „Unser Weg ist der Alte Weg?“

Eddard Stark: "Wer das Urteil fällt, soll das Schwert schwingen."

„... Die Nordmänner neigen dazu, Menschen aus den anderen Teilen der Sieben Königreiche „Südländer“ zu nennen, was im Allgemeinen die von den Andalen dominierten Gebiete meint. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Dorne oft als eines der „südlichen“ Königreiche in einen Topf geworfen, weil während Die Dornishmen stammen von den Rhoynar ab, sie haben noch etwas andalisches Blut und sind auch zum Glauben der Sieben konvertiert, daher haben sie auch eine Kultur von edlen Höfen und Rittern, wenn auch mit erheblichen Abweichungen ...

Die Nordmänner werden nicht regelmäßig zu Rittern, weil diese Institution mit dem Glauben der Sieben verbunden ist, der im Norden nur wenige Anhänger hat - aber auch, weil die Nordmänner immer so hart ums Überleben gegen äußere Bedrohungen kämpfen , dass sie keinen brauchen separate Unterklasse professioneller Krieger - jeder Nordmann muss Waffengeschick haben, um zu überleben ....

Eine Reihe von Traditionen der Ersten Menschen sind unter den Nordmännern immer noch stark vertreten: die strenge Einhaltung des Gastrechts und der Gesetze der Gastfreundschaft und der Glaube, dass Gerechtigkeit von den Lords, die das Urteil fällen, gehandhabt und durchgesetzt werden sollte. Während das Gastrecht von allen Religionen und Völkern in Westeros als heilig angesehen wird, sind die Nordmänner dafür bekannt, es besonders ernst zu nehmen: Angesichts ihrer sehr strengen Winter bieten sie einem Gast während eines kalten Winters Unterschlupf und Nahrung, wenn sie sonst im Winter verhungern würden Wildnis ist eine Geste des Vertrauens, die niemals auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

http://gameofthrones.wikia.com/wiki/Northmen

Es gibt also ein faires Argument, dass selbst abgesehen von Little Fingers Schuldeingeständnis, dass er unvorbereitet war, was Bran half, zu erleichtern, der andere Aspekt darin besteht, dass die Northern Culture Sansa von Winterfell und den Namen Stark (Wächter von der Norden) kommt mit etwas, das die Nordländer im Allgemeinen respektieren würden ...

Die TV-Serie hat uns jedoch von der Kluft zwischen Boltons und Jon Snow gezeigt und wie sie auf die Zusammenarbeit mit einem Targaryen und in diesem Fall einem geglaubten Ausländer reagiert haben, dass Sansas Urteil sie immer noch verfolgen könnte, wenn andere Wahrheiten gelten enthüllte nicht nur Jons Bündnis, sondern auch sein tatsächliches Erbe – obwohl Sansa vielleicht den Befehl ablehnen könnte, wenn sie Jons Notlage aufgibt – scheint aber unwahrscheinlich, weil „der Winter kommt“. Der einzige andere Aspekt, der übrig bleibt, ist Robyn und der Ritter von Vale und wie er auf den Tod von Petyer Baelish reagieren könnte vs. ob Sansa ihn ohne Petyr Baelish behalten kann.

Seite 1 von 2Nächster