Wie transportierten die Menschen Lebensmittel, bevor Alufolie erfunden wurde?

B. Schwan

Ich weiß, diese Frage betrifft nicht das Kochen, aber ich habe mich gefragt, wie die Menschen ihre Lebensmittel transportiert haben, bevor Aluminiumfolie erfunden wurde (um 1900, was nicht allzu lange her ist).

Hatten die Menschen im Mittelalter nur konservierte Lebensmittel auf langen Reisen dabei? Haben sie es in Stoff oder Keramik transportiert?

Diese Frage ist wirklich naiv, aber ich möchte eine eindeutige Antwort.

Rumtscho

Hallo B. Schnebbler, diese Frage sieht interessant aus. Ich bin ein bisschen besorgt, dass es zu phantasievollen Spekulationen von Leuten führen kann, die nicht wissen, wie es in der Praxis gemacht wurde, sich aber vorstellen, wie es hätte gemacht werden können, und es als Antwort posten. Also habe ich diesen Hinweis präventiv platziert, auch ohne schlechte Antworten bekommen zu haben. Ich hoffe jemand hat die richtige Antwort für dich!

Cascabel

Danke für die Bearbeitung. Ich möchte auch anmerken, dass die meisten nicht konservierten zubereiteten Lebensmittel ohne Kühlung relativ schnell verderben, sodass Lebensmittel, die auf langen Reisen mitgenommen wurden, zumindest etwas konserviert gewesen wären. Es ist jedoch immer noch vernünftig zu fragen, wie es gelagert worden wäre, da selbst konservierte Lebensmittel oft nicht gut abschneiden, wenn sie offen gelassen werden.

TRIG

Ich kenne einen mittelalterlichen Lebensmittelhistoriker. Ich werde ihm diese Frage pingen.

Paparazzo

Aluminiumfolie hat den Lebensmitteltransport nicht revolutioniert. Töpfe mit Deckel gab es schon seit einiger Zeit. Aluminiumfolie konserviert keine Lebensmittel.

dougal 5.0.0

Nun, ich hätte gedacht, dass es offensichtlich ist, dass sie Frischhaltefolie verwendet haben oder auf eine Tupperware-Party gegangen sind ;)

Hennig

Alufolie verwende ich nie. Ich verwende Stoff, oder Behälter (stabil und auslaufsicher) aus Glas, Metall oder Kunststoff. Mein Essen verdirbt nicht, lässt sich nicht schwer transportieren und ich produziere weniger Abfall.

Martin Argerami

Wie bereits erwähnt, hat mich diese Frage überrascht, da ich noch nie Alufolie zum Transportieren von Lebensmitteln verwendet habe. Kunststoffbehälter, meistens, Plastiktüten, Keramik, in Papier eingewickelt, Kartons. usw.

Rackandboneman

@henning Alufolie? Nützliches Zeug, um etwas während des Backens in Form zu bringen, um provisorische Deckel herzustellen, Ablauf und Tropfen unter Backformen aufzufangen und Wärmearten voneinander zu trennen (Strahlung vs. Konvektion vs. Leitung). Schrecklich instabiles Zeug, das leicht zerreißt und mit Säuren reagiert, also warum sollte jemand Lebensmittel damit verpacken?

Criggie

Pergamentpapier? nicht sicher, wie lange das her ist.
Seite 1 von 2Nächster

FuzzyChef

Eine vollständige Antwort auf diese Frage würde erfordern, eine Einführung in die Geschichte der Lebensmittelkonservierung und des Transports zu schreiben. Ich werde keine schreiben. Stattdessen konzentriere ich mich auf die gebräuchlichsten Methoden des persönlichen Transports von Lebensmitteln – (d. h. Snacks, Mahlzeiten und Reiseessen) im Mittelalter.

Der Transport von Lebensmitteln durch das Dorf wäre in den meisten mittelalterlichen europäischen Dörfern ein tägliches oder wöchentliches Ereignis gewesen, da die Dörfer häufig einen gemeinsamen Ofen hatten. Dieser Ofen gehörte dem Bäcker oder dem Dorfrat, und nachdem das Brot fertig war, wurde die Restwärme des Ofens zum Backen von Bohnen, Aufläufen, Schmorbraten und anderen Slow-Cooking-Gerichten verwendet. Im Allgemeinen hatten die Keramikgefäße für solche Gerichte Deckel (die manchmal mit Mehlpaste verschlossen waren, um die Feuchtigkeit zurückzuhalten) und wurden ungeöffnet in einem Korb transportiert.

Eine der gebräuchlichsten Methoden für Road Food waren Pasteten. Im Gegensatz zu modernen Handpasteten mit schuppiger, köstlicher Kruste war die Kruste bei vielen mittelalterlichen Pasteten dick, dicht und ungenießbar. Die Kruste war kein Teil des Essens, sondern eine versiegelte Hülle, um es zu schützen (mit mäßigem Erfolg); Sie haben die Kruste mit einem Messer aufgebrochen und das Innere mit einem Löffel gegessen und die Kruste den Schweinen oder Hunden (oder den sehr Armen) zugeworfen.

Eine andere Methode zum Versiegeln von Lebensmitteln war das "Eintopfen", bei dem Fleisch, Meeresfrüchte oder andere Lebensmittel in einen kleinen Topf gegeben und die Oberseite mit einer dicken Schicht Fett oder (bei teuren Gerichten) Wachs bedeckt wurden. Das Topfgut würde mit der Versiegelungsschicht oben gekocht werden und so einige Tage überleben, bis Bakterien die schützende Fettschicht durchdringen.

Verweise:

Buchreferenzen (wo ich das meiste davon habe):

Paulb

Gute Antwort. Das Einfügen eines Bildes aus Ihrer Tortenreferenz (natürlich mit Namensnennung) würde es zu einem Klingelton machen.

FuzzyChef

Wir unterstützen jetzt Bilder? Hm.

Cascabel

Körperlose Logik

Eine Seite, die ich nutze, um mehr über die Geschichte des Essens, die Lebensmittelkonservierung und die Dinge rund um das Essen im Allgemeinen zu erfahren, ist, sich mit historischen Gesellschaften und Nachstellungen zu befassen. Ja. Townsend and Son auf YouTube hat viele großartige Informationen zu diesem Thema zu zeigen. Einschließlich einiger Methoden, die Sie vorgeschlagen haben, wie Pasteten und Fleischeintopf. @FuzzyChef hat Recht, dies wäre eine sehr langwierige Antwort und weitaus größer, als eine Person leicht beantworten könnte. Ich würde dringend empfehlen, sich anzusehen, was sie bereitgestellt haben.

Benutzer17950

@PaulBeverage dieser YouTube-Kanal ist unglaublich . Was für ein faszinierender Fund!

pjc50

Ich bin nicht überzeugt, dass die Zitate die Tortenkruste als ungenießbar darstellen ? Der moderne "Melton Mowbray" Pork Pie ist eindeutig davon abgeleitet, aber diese haben essbare Wände.

FuzzyChef

Die meisten meiner Referenzen sind die Papierbücher. Scrollen Sie jedoch vom Link Pie Crusts nach unten zu "Pie Crusts Used As A Method of Food Preservation". Tut mir leid, die Seite hat keine Ankerlinks, sonst hätte ich direkt darauf verlinkt. Einige andere Links: everythingpies.com/history-of-pie und modernizingmarkham.com/tag/medieval-pie Ich könnte diese Links zur vorherigen Antwort hinzufügen.

ruakh

+1. Ich verstehe jetzt plötzlich die Zeile „Als der Kuchen geöffnet wurde“ im Kinderlied „Sing a song of sixpence“ . Faszinierend!

Benutzer3653831

Potting wurde von meinen Großeltern verwendet. Ebenso könnten Sie Fleisch in Fett braten und in ein Glas geben. Dies kann je nach Wassergehalt länger als eine Woche dauern. Weniger Wasser bedeutet, dass es länger hält.

Ching Chong

Ergänzend zur Antwort von FuzzyChef: Einige billigere (?), aber weniger haltbare (in Bezug auf die Wiederverwendung) Lebensmittelverpackungen, meist ohne Schummeln durch Aushärten:

Verpackung

In Südostasien und Mittelamerika verwenden sogar die heutigen Menschen große Blätter statt Alufolie, um ihre Lebensmittel einzuwickeln 1 : So wird bánh chưng , ein (eigentlich sehr verderblicher) vietnamesischer Neujahrsreiskuchen, in Bananenblätter eingewickelt und kann sein ungekühlt bis zu 2 Wochen haltbar . Anscheinend können auch Blätter von Terminalia catappa und einige bestimmte Phrynium verwendet werden.

Lotusblätter werden ebenfalls verwendet.

Einige mesoamerikanische Gerichte (wie (naca)tamale ) werden in Maisschalen gewickelt.

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein

Quelle 1 Quelle 2

Sasazushi ("Sushi in ein Bambusblatt gewickelt"), eine Art Oshizushi , ist ein gepresstes Sushi aus der Region Kansai:

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein Quelle

Zählt Reisstroh (zugegeben, Natto wird beim Einwickeln fermentiert ...)?

Historisch gesehen wurde Nattō hergestellt, indem die gedünsteten Sojabohnen in Reisstroh gelagert wurden, das natürlich B. subtilis Natto enthält. Die Sojabohnen wurden in Stroh verpackt und fermentieren gelassen.

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein Quelle

Jahrhunderteier und eine Art gesalzene Enteneier werden in eine Tonmischung gewickelt. Neben dem Aushärten sind die Eier weniger anfällig für Bruch.

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein

(Bienen-)Wachs wird/wurde verwendet, um die Feuchtigkeit zu kontrollieren .

Abgesehen von der üblichen Verpackung...

Kürbisse , insbesondere Kalebassen , werden als Getränke- und Lebensmittelbehälter verwendet. Tierhäute (Magen, Blase). mit Säften und Harzen behandelt, wurden als Getränkebehälter verwendet, wie Bota-Taschen , Colambres und Wasserschläuche .

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein

Sogar Schalen von Straußeneiern , die vor 60000 Jahren datiert wurden, haben sich als funktionsfähig erwiesen.

Klingt blöd: Lebensmittel bleiben frisch, wenn sie am Leben erhalten werden. Zumindest im heutigen Vietnam ist es in ländlichen Gegenden üblich, dass man Hühner, Fische, Frösche etc. lebend kauft, wenn man nicht sofort kochen will. Bei Bedarf schlachten Sie das (eher kleine) Vieh zu Hause. Das ist eine Möglichkeit, die berühmte 2-Stunden-Regel zu umgehen.

Verpacken von Lebensmitteln mit mehr Lebensmitteln (die zum Verzehr bestimmt sind)

Wie Paulb in einem Kommentar betonte , können möglicherweise schmelzende Lebensmittel wie Schokolade in einen zuckerhaltigen Sirup getaucht werden, der dann zu einer Bonbonhülle aushärtet.

Das erinnert mich an Gummibärchen oder gefriergetrocknete Früchte in Schokolade (eine sehr moderne Süßwarenklasse), die mit einer dünnen Schicht essbaren Wachses (z . B. Carnaubawachs , Bienenwachs ) überzogen sind. Schokoladentrüffel enthalten auch ihren Schnaps oder ihre Ganache in Schokoladenschalen.

Burrata ist ein italienischer Frischkäse aus Mozzarella und Sahne. Die äußere Hülle besteht aus festem Mozzarella, während die Innenseite Stracciatella und Sahne enthält, was ihm eine ungewöhnliche, weiche Textur verleiht. Es wird auch von einigen Quellen als eine mit Butter oder einer Mischung aus Butter und Zucker gefüllte Mozzarella-Außenschale definiert. [...] Der fertige Burrata wird traditionell in Affodillenblätter eingewickelt . [...] Wenn die Burrata aufgeschnitten wird, fließt ein Schwall eingedickter Sahne heraus. ( Quelle , Hervorhebung von mir)

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein

Zählen essbare schimmelige Käserinden mit einem sehr weichen Käsekern als Umhüllung? Stellen Sie sich das Chaos vor, wenn dies ein Frischkäse ohne Rinde wäre! Nachteil: Die Aushärtung ist beteiligt.

Geben Sie hier die Bildbeschreibung ein

Offensichtlich: Wursthüllen .

Essen mit mehr Essen "verpacken" (das nicht zum Essen bestimmt ist)

Abgesehen von der von Fuzzy Chef erwähnten Tortenkruste : Ich denke nicht, dass trockenes Altern / Aufhängen von Fleisch eine moderne Erfindung ist. Bei der Trockenreifung von Fleisch wird die mit Schimmel bedeckte harte äußere Schale entfernt. Gleiches gilt für etwas Käserinde. 2


1 Die Verpackung mit Blättern dient nicht nur Verpackungszwecken, sondern auch dem Geschmack.
2 Im Gegensatz zur fauligen Fleischschicht hat saubere ungewachste Käserinde eine zweite Verwendung als Umami-Bombe in Brühen .

Paulb

Nett. Nebenbemerkung: Die Inspiration für M&M-Süßigkeiten waren Schokoladenrationen von Soldaten, die durch Eintauchen in Zuckersirup verpackt wurden, der dann zu einer Bonbonhülle aushärtete .

Benutzer1306322

sasazushi url gibt 403 verboten zurück

Ching Chong

@ user1306322 Hmm, die URL funktioniert bei mir auch im Inkognito-Modus. Im Grunde ist es nur ein Link zu einer mehr oder weniger wörtlichen Übersetzung von "sasazushi".

FuzzyChef

Schöne "Zusammenfassung" der Techniken. ;-)

Benutzer1306322

Es könnte länderbeschränkt sein, da ich mich nicht in den USA oder Europa befinde. Sie sollten den Text einfach in Ihren Beitrag einfügen und den Link entfernen, wenn dies der einzige Zweck ist.

Ching Chong

@ user1306322 Ich habe den Inhalt bereits in meine Antwort aufgenommen ("('Sushi in ein Bambusblatt gewickelt')") - der Link dient nur als Referenz.

Benutzer1306322

Ah, ich dachte, es wäre mehr Text als das. Dann gute Arbeit.

Rackandboneman

Nicht konservierte Lebensmittel in Alufolie verderben fast genauso, als wenn Sie sie nicht in Folie gesteckt hätten ...

Wenn Sie das Essen nur sauber halten möchten, können Sie einfach jeden geeigneten lebensmittelechten Behälter verwenden - ein verkorktes Glas oder eine verkorkte Flasche, ein Tiffin, einen Lederschlauch, eine versiegelte Amphore, was auch immer.

Wenn ein Verpackungsmaterial gewünscht wird, gibt es Papier und Stoff seit buchstäblichen Ewigkeiten – und wenn Sie es einigermaßen feuchtigkeitsbeständig haben möchten, behandeln Sie es einfach mit Wachs und/oder Öl.

Wenn das Warmhalten der Speisen Priorität hat, bietet die Verwendung eines Behälters und das Umwickeln mit viel Stoff/Wolle eine hervorragende Wärmeisolierung.

...

Von https://en.wikipedia.org/wiki/Wax_paper

Die Praxis, Pergament oder Papier zu ölen, um es halbdurchsichtig oder feuchtigkeitsbeständig zu machen, geht mindestens bis ins Mittelalter zurück. Mit gereinigtem Bienenwachs imprägniertes oder beschichtetes Papier wurde im 19. Jahrhundert häufig verwendet, um Feuchtigkeit zurückzuhalten oder auszuschließen oder geruchsintensive Produkte einzuwickeln.

Ein stinkender Fisch ist sicherlich ein Geruchsprodukt...

FuzzyChef

Im Mittelalter war es jedoch ziemlich unüblich, Lebensmittel mit Tüchern zu bedecken, was relativ teuer war.

David Richerby

Und Papier war auch nicht wirklich eine Sache.

Cascabel

Die Erklärung hier ist gut, aber Zitate wären wirklich hilfreich (siehe Beitragshinweis oben).

Rackandboneman

Dieser Gutenberg-Bruder, er hat seine Druckerei Hunderte von Jahren vor der Erfindung der Aluminiumfolie gemacht, also muss es Papier gegeben haben ... und wenn einige dieser Materialien im Mittelalter nicht allgemein erhältlich waren, dann waren sie es sicherlich vor "um 1900". ".

Graham

Wenn Sie eher daran denken, Sandwiches und andere kleine Gegenstände für kurze Zeit aufzubewahren, hat Aluminiumfolie Wachspapier und geöltes Pergament direkt ersetzt .

Zur längerfristigen Lagerung wurden Fässer verwendet, wo wir heute Konserven kaufen könnten. Ein gut konstruiertes Fass ist absolut luft- und wasserdicht (sonst würden sie nicht zum Brauen verwendet). Auf einer langen Reise, bei der der Kauf von Lebensmitteln vor Ort keine Option war, kaufte die Gruppe in Fässern gelagerte Lebensmittel und öffnete jedes Fass nach Bedarf. Typischerweise war dies für Seereisen oder für Reisen in die Wildnis, wo es einfach niemanden gab, bei dem man Lebensmittel kaufen konnte.

Dies beschränkte sich natürlich zwangsläufig auf Lebensmittel, die problemlos in Fässer verpackt werden konnten, und ohne Kühlung mussten die Lebensmittel auch bei Raumtemperatur überleben, ohne zu verderben. Fleisch und Fisch würden zum Beispiel gepökelt und Gemüse eingelegt. Ältere Apfelsorten halten sich bei richtiger Lagerung monatelang und Butter muss nicht gekühlt werden. Manches andere Essen musste einfach nicht vorbereitet werden – wer Mehlsäcke hat, kann zum Beispiel unterwegs sein eigenes Brot backen.

Im Allgemeinen aber war man, wenn man auf Reisen war, höchstwahrscheinlich eine Art Händler oder Viehtreiber, und man hatte Geld. In diesem Fall lassen Sie die Einheimischen gerne eine Mahlzeit bei ihnen kaufen!

Molot

"ist absolut luft- und wasserdicht" - nicht immer. Im Fass gereifte Getränke zeigen oft Anzeichen einer sanften Oxidation, und Angel Share zeigt, dass Fässer auch nicht perfekt wasserfest sind.

Graham

@Mołot "Nicht immer" ist fair. Aber für unterwegs kann die schonende Oxidation so gut wie vernachlässigt werden. Und jeder Behälter kann undicht werden, wenn er falsch zusammengebaut oder grob gehandhabt wird.

coteyr

Es gibt ein paar Methoden, die mir auch bekannt sind. Erstens, wenn Sie eine große Entfernung zurücklegen müssten, würden Sie Lebensmittel mitnehmen, die weniger leicht verderben. Es würde von dem Teil der Welt abhängen, über den gesprochen wurde, aber Wurstwaren, Käse und einige Brote funktionierten alle sehr gut. Was mittelalterliche Tupperware angeht, haben "gewachste" oder "geölte" Tücher und dergleichen gut funktioniert. Keramikgeschirr hat sich gut bewährt, und nichts geht über einen Leinensack Getreide.

Wenn ich mich nicht irre, ging es jedoch mehr darum, Lebensmittel trocken und frei von Feuchtigkeit zu halten als alles andere, und wiederum nur bestimmte Lebensmittel.

Dann war da noch das „Brot“. Anders als wir heute denken, wäre ein Reisebrot hart, knusprig, trocken und vielleicht sogar salzig gewesen. Das Neueste, was mir einfällt, ist Hard-Tac (nicht mittelalterlich, aber wenn Sie jemals versuchen, das Zeug zu essen, werden Sie auf die Idee kommen).

Im Wesentlichen hast du das Essen gegessen, das du jagen konntest. Hauptsächlich Kleinwild, und Sie hatten einen Vorrat an Lebensmitteln, die weniger leicht verderben würden. Denken Sie daran, dass Sie damals Essen nicht wirklich "brauchen" würden, so wie wir es heute tun. Das Land war voll von Nahrungsquellen (das ist es heute) und die Menschen wussten, wie man das ausnutzt (Suche nach Wurzeln, Knollen, Kleinwild und dergleichen).

Wenn Sie sich auf eine 6-monatige Reise begeben, nehmen Sie vielleicht 1-2 Wochen "konservierte" Lebensmittel mit und jagen den Rest einfach unterwegs.

Jetzt in einem Dorf oder einem Haus benutzten sie einfach eine Speisekammer, ähnlich wie wir einen Kühlschrank benutzen. Hängt von der Fläche und Größe des Hauses / Dorfes ab, aber einige waren "persönlich" und hatten die Form eines Schranks (normalerweise in großen Häusern), andere waren sehr groß und dazu bestimmt, Lebensmittel für das gesamte Dorf aufzubewahren.

Denken Sie auch daran, dass die Leute bereits gelernt hatten, wie man Getreide aufbewahrt und was nicht. Es ist trivial, „Mehl“ im Vergleich zu Brot frisch zu halten, und während es Bäcker gab, konnte jeder „Haferkuchen“ backen.

Zusammenfassend,

  • Auf langen Strecken gab es eine Mischung aus Jagd, konservierten Lebensmitteln und raffinierten Tricks, um Lebensmittel frisch zu halten.
  • Im Haus nutzte man einen kühlen, trockenen Ort als Aufbewahrungsort
  • In beiden Fällen war es viel einfacher, die Zutaten frisch zu halten als das Produkt, also wurde genau das gemacht (insbesondere für Brote).

Cascabel

Die Erklärung hier ist gut, aber Zitate wären wirklich hilfreich (siehe Beitragshinweis oben).
Seite 1 von 2Nächster